KI und Forschung - 05 | 22: KI in der Justiz

In dieser Ausgabe von ontolux KI & Forschung präsentieren wir eine kurze Sammlung von interessanten Neuigkeiten während wir uns fleißig auf die M3-Konferenz und Buzzwords Berlin vorbereiten.

Keine Chance für KI in deutschen Gerichten

Heise greift unter dem reißerischen Titel “Richter vor Tagung: Keine Chance für künstliche Intelligenz in Justiz” die aktuell spannende Diskussion im deutschen Rechtswesen auf, ob, wie und wo KI hier helfen kann. Während klar ist, dass KI nicht alleine Urteile fällen sollte und kann (Bias in KI als Schlagwort, im Blog schon mehrfach besprochen), gibt es verschiedenste Anwendungsfälle, wo KI unterstützen kann. So sind digitalisierte Abläufe, trotz jahrelanger Arbeiten an der E-Akte, immer noch selten. KI kann helfen, um Fakten zu extrahieren und so schon eine Vorarbeit bei der Strukturierung zu leisten, zum Beispiel wer ist der Beklagte, wer der Kläger. Auch Dokumentenvergleiche, um Änderungen zwischen Dokumentenversionen, wie zum Beispiel eine Abänderung einer Schadenssumme zu erkennen.

Elastic und die Amazon Web Services

Nachdem es letztes Jahr einen großen Streit zwischen Elastic und AWS gab, der zu einem geänderten Lizenzmodell bei Elastic geführt hat und einem Elastic Fork (OpenSearch) durch Amazon, nähern sich beide Partner wieder an. Elastic ist auf dem Amazon Marketplace verfügbar. Ob das Auswirkungen auf OpenSearch hat, ist noch nicht abzusehen.

Google hat auch ein neues großes Machine Learning-Modell

Nachdem wir letzten Monat über DALL-E 2 berichtet hatten, wollte Google nicht hinten anstehen und hat mit Imagen einen Konkurrenten an den Start geschickt. Die Details kann man unter https://imagen.research.google/ nachlesen. Wie auch DALL-E 2 wird ein LLM (Large Language Model) genutzt, um den Nutzerinput zu codieren – hier Googles T5. Die Ergebnisse sind wie auch bei DALL-E für die gezeigten Beispiele beeindruckend und generell zeigen diese Anwendungen, das LLMs zwar nicht Natural Language Processing und Understanding alleine lösen werden, aber in Kombination mit anderen Techniken tolle Anwendungen erlauben. Wir nutzen die Gelegenheit auch, um ein weiteres Bild eines Hundes zu zeigen.

ontolux - Hund Corgie generiert mit Google-T5 in einem Sushi-Haus

Fast.ai auf Huggingface

Zwei Organisationen, die das Gebiet maßgeblich positiv beeinflussen, haben zueinander gefunden. Fast.ai, die Deep Learning mit vielen Tutorials und Modellen für viele Nutzer verständlich und nutzbar gemacht haben, sind nun auf Huggingface. Huggingface unterstützt den Austausch in der KI-Welt, indem es eine Plattform bietet, über die man ML-Modelle austauschbar oder direkt nutzbar machen kann.

In unserer monatlichen Serie “KI und Forschung” stellen wir wissenschaftliche Beiträge und Presseberichte vor aus den Bereichen Text Mining, Machine Learning, KI, Natural Language Processing.

Autor

Dr. Till Plumbaum

Till Plumbaum verantwortet als COO die Bereiche KI, maschinelles Lernen, natürliche Sprachverarbeitung (NLP), Personalisierung, Empfehlungssysteme, Suche und Information Retrieval.